Loading...
Geschichte und Entstehung2019-03-06T13:32:23+00:00

1959
Unternehmensgründung

Mutig und mit hohem persönlichem Einsatz wagen Hardy Braselmann (Kaufmann) und sein Cousin Peter Braselmann (Landwirt) etwas für diese Zeit ganz Neues: Das Spritzgießen von Thermoplasten. Gemeinsam unternehmen sie, zuerst in einer Garage in Ennepetal Oberbauer, und kurz darauf im Breckerfelder Ortsteil Delle in einem schnell umgebauten Hühnerstall erste gemeinsame Schritte. Auch wenn sich in den letzten Jahren vieles verändert hat, leben wir diesen Gründergeist:

Wir setzen uns ein.

Wir wagen das Neue.

1965
Peter Braselmann wird alleiniger Inhaber

In Folge einer Kriegsverletzung verunglückt Hardy mit dem Auto tödlich. Die Situation erfordert es von Peter Braselmann, sich unvermittelt auch der kaufmännischen Herausforderung zu stellen, und so führt er als alleiniger Inhaber das Unternehmen weiter. In der Folgezeit muss der elterliche Obstgarten den baulichen Erweiterungen Zug um Zug weichen.

1980
Uwe Braselmann steigt bei deller plastics ein

In den Folgejahren werden wichtige Weichen für die weitere Unternehmensentwicklung gestellt.
Uwe Braselmann, von Kindheit an mit den Herausforderungen eines Familienbetriebes vertraut, tritt nach dem Studium der Kunststofftechnik (Darmstadt) in das Unternehmen ein. Eine beträchtliche Herausforderung ist der Aufbau eines Formenbaus, der aber in der Folge ein wesentlicher Beitrag für die weitere erfolgreiche Entwicklung sein wird.

1987
Erweiterung des Standorts

Von der Garage in die erste kleine Halle. Schnell braucht deller plastics mehr Platz. Es folgen mehrere Erweiterungen und 1987 die letzte räumliche Vergrößerung in Delle – das Unternehmen ist an diesem Standort an seine räumlichen Grenzen gekommen.

1992
Eröffnung von Werk II

Nur fünf Jahre später ist es wieder so weit: Es herrscht Platzmangel, der die Weiterentwicklung des Unternehmens hemmt. Es besteht Gelegenheit, eine Gewerbehalle in Ennepetal zu erwerben – ein Zwischenschritt, der erforderlich wird, weil die Stadt Breckerfeld noch nicht in der Lage ist, ein Gewerbegrundstück anzubieten.
Auch das zeichnet uns aus: Wir haben ein „Ja“ zu unserem Standort und sehen uns in der Verantwortung für die Menschen, die uns vertrauen.

1997
Neubau und Umzug

Zehn Jahre nach der letzten Erweiterung in Delle kann der Umzug in die jetzige Immobilie in der Schützenstraße in Breckerfeld erfolgen. Modern konzipiert, konsequent auf die Anforderungen eines Spritzgießbetriebes zugeschnitten, ist sie ein Beitrag zu der stetigen, erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens. Schon bald reicht auch dieser Platz nicht aus und die Halle wird erweitert, das Lager vergrößert und zusätzliche Kapazität für Spritzgieß-Maschinen geschaffen.

2012
Erweiterung bei Lagerplatz und Werkzeugbau

Ein modernes Hochregallager, ein feuergeschütztes Werkzeuglager und lichtdurchflutete Räumlichkeiten für den nun stark vergrößerten Werkzeugbau werden südlich an die bestehenden Gebäude angebaut. Nicht nur räumlich hat sich der Werkzeugbau entwickelt. Durch einen modernen Maschinenpark, mehr Mitarbeiter und höhere Qualifikationen sind wir heute in der Lage, komplexe Werkzeuge inhouse zu erstellen. (LINK)

2013
100.000.000

Einhundert Millionen Kunststoffteile innerhalb eines Jahres. Für uns ein Meilenstein und die Bestätigung unserer Leistung durch unsere Kunden. Ein neuer Benchmark in Produktions-, Logistik-, und Qualitätsperformance. 2017 haben wir diesen Wert verdoppelt.

2015
Jann Braselmann steigt bei deller plastics ein

Mit dem Eintritt von Jann Braselmann 2013 und seiner Aufnahme in die Geschäftsleitung 2015 setzen wir den Weg fort, der die deutsche Wirtschaftsleistung zum größten Teil ausmacht: Verantwortung in mittelständischen Familienunternehmen wahrzunehmen. Persönliche Verbundenheit mit dem Unternehmen bedeutet für unsere Kunden Verlässlichkeit und Kontinuität aus Leidenschaft. Für unsere Mitarbeiter haben wir den Anspruch, genau das zu sein, was wir sind: ein Familienunternehmen: Werte leben, Menschen entwickeln.