Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz2018-11-21T12:06:13+00:00

Wir geben alles, um der Erde weniger zu nehmen.

Die Welt und unser Klima befinden sich im Wandel.
Wie wir heute auf diesen Wandel reagieren, bestimmt unser Morgen.
Die Ressourcen der Erde sind endlich. Wir als deller plastics sind uns bewusst,
welche Verantwortung wir tragen – besonders als kunststoffverarbeitendes Unternehmen.

Wir zweifeln nicht am Klimawandel, sondern stellen uns der Herausforderung
und fragen uns kontinuierlich, was wir in jedem unserer Prozesse besser machen können.

Kann man Kunststoff verarbeiten
und die Umwelt schützen?

Wir wissen, dass das geht. Deshalb sind wir Pilot-Unternehmen
bei der Initiative „Ressourceneffiziente Gewerbegebiete“.

Schon seit den ersten Jahren der Firmengeschichte betreiben
wir in-house Recycling-Anlagen, um Ausschuss wiederverarbeiten zu können.
Manche Artikel fertigen wir zu 100% aus recyceltem Material.
Was wir heute wiederverwerten, fehlt uns morgen nicht als Grundstoff.

Dieser Artikel ist zu 100% aus recyceltem Polycarbonat (PC) – sieht man gar nicht.

Kunststoff – und was ist mit Bio?

„Da gibt es doch auch was aus Holz & Gras usw.“

Das stimmt.
Es gibt mittlerweile viele Ersatzstoffe auf dem Markt.
Nicht alle Ersatzstoffe erfüllen die Anforderungen,
die an technisch komplexe Bauteile gestellt werden.
Aber überall dort, wo wir heute Biokunststoffe
verwenden können, machen wir das.
Dieser Hybrid-Artikel ist mit Hochleistungs-Polyamid auf Biobasis
umspritzt: aus nachwachsenden Rizinussamen.

Kann man alten Kunststoff gebrauchen?

In Deutschland besteht eine Wiederverwertungsquote von fast 100%.
Kunststoffe leisten einen wichtigen Beitrag, Leistungen und Güter
ressourceneffizient zur Verfügung zu stellen.
An ihrem Lebensende tragen sie als Rohstoff zur Einsparung von Ressourcen bei – auch als Abfall.

Kunststoffabfälle insgesamt (5,92 Mio. t)
Verwertung (5,88 Mio. t) 99%
Beseitigung/Deponie (0,04 Mio. t) 1%
energetisch (3,14 Mio. t) 53%
stofflich (2,74 Mio. t) 46%
thermische Verwertung (2,05 Mio. t) 35%
EBS/Sonstiges (1,09 Mio. t) 18%
werkstoffliche Verwertung (2,67 Mio. t) 45%
rohstoffliche Verwertung (0,07 Mio. t) 1%

Was ist mit dem Stromverbrauch?

Ständig versuchen wir, den Energieeinsatz zu senken und die Leistung zu erhöhen. Das ist nicht nur wirtschaftlich, sondern trägt maßgeblich zum Umweltschutz bei. Angefangen von der Hallenbeleuchtung bis hin zu einem modernen Maschinenpark handeln wir verantwortungsvoll gegenüber der Umwelt und den kommenden Generationen.